Fachpressetexte
Events
Drehen
19.09.2017|EMO 2017 - Weltpremiere: CLX 550

Die Komplettierung der CLX-Baureihe – jetzt auch mit FANUC

Das Universaldrehzentrum CLX 550 von DMG MORI überzeugt durch seine stabile und robuste Konstruktion, eine 630 Nm starke Spindel und die kundenorientierte Optionsvielfalt auf Hard- und Software-seite. Neben Siemens kommt mit der FANUC I-Serie eine neue und zusätzliche 3D-Steuerungsalternative hinzu.

  • Leistung: Schwerzerspanung mit bis zu 630 Nm Drehmoment an der Hauptspindel
  • Flexibilität: 6-Seiten Komplettbearbeitung komplexer Werkstücke durch Gegenspindel und Y-Achse mit 120 mm
  • Konstruktion: Verbesserter Spänefall und beeindruckende Stabilität, optimal für die Schwerzerspanung im Grenzbereich
  • Arbeitsraum: ø 480 mm x 1.225 mm Drehbereich, ø 80 mm Stangendurchlass im Standard (optional: ø 102 mm)
  • Präzision: Linearführungen für höchste Präzision und Langzeitgenauigkeit, Kreisformgenauigkeit < 3 μm
  • CNC-Steuerungen: 19“ Multi-Touch-Control mit SIEMENS oder (NEU) FANUC I-Serie CNC

CLX 550 von DMG MORI
Die CLX 550 bietet ø 480 mm Drehdurchmesser und 1.225 mm Drehlänge auf einer Stellfläche von lediglich 7,4 m2.

Im Produktbereich der Universaldrehzentren von DMG MORI repräsentiert die CLX-Baureihe das Segment der leistungsstarken Universalmaschinen mit vielfältigen Optionsmöglichkeiten und setzt seit der AMB 2016 neue Maßstäbe in diesem Segment. Die CLX-Serie setzt auf ein modulares Lösungsangebot für unterschiedlichste Branchen – darunter die Automobilindustrie oder der allgemeine Maschinen- und Anlagenbau. Neben der CLX 350 und CLX 450 erweitert jetzt die neue CLX 550 das Spektrum der erfolgreichen Universaldrehzentren. Sie bietet Anwendern mit ø 480 mm Drehdurchmesser und 1.225 mm Drehlänge einen größeren Arbeitsraum auf kompakter Stellfläche (7,4 m²). Dabei sorgt das robuste Gussbett mit seiner neuartigen Konstruktion für die nötige Steifigkeit, ein gutes Schwingungsverhalten und einen verbesserten Spänefall. Leistungsstarke DMG MORI Spindeln und ein VDI40-Revolver mit zwölf Stationen sorgen für eine hohe Produktivität. Ein umfassendes Portfolio an Technologielösungen, DMG MORI Software Solutions und Applikationen rundet das Angebot der leistungsstarken CLX 550 ab.

Das stabile Maschinenbett, die großen Kugelgewindetriebe und die ebenso stabile wie präzise Spindellagerung machen die CLX 550 im Portfolio der Universaldrehzentren von DMG MORI zum flexiblen Alleskönner bis in die Schwerzerspanung mit bis zu 630 Nm Drehmoment. Darüber hinaus ist eine Gegenspindel mit 280 Nm verfügbar, wodurch die 6-Seiten-Koplettbearbeitung komplexer Werkstücke möglich wird. Das neue und jetzt größte Modell der CLX- Baureihe ermöglicht dabei Stangenbearbeitungen bis ø 80 mm Durchmesser (optional ø 102 mm) in hoher Präzision (Kreisformgenauigkeit: < 3 μm). Im Standard ist die CLX 550 mit einem VDI40-Revolver mit zwölf Werkzeug­stationen und sechs Blocktool-Aufnahmen ausgestattet.

Dank vielfältiger Optionen lässt sich die CLX 550 anwendungsorientiert ausstatten bzw. aufrüsten. Neben dem größeren Stangendurchlass und der unteren Spindel sind beispielsweise VDI30- oder VDI50-Revolver ebenso erhältlich wie ein Reitstock und eine Lünette. Beides kann alternativ als CNC ansteuerbare Einheit geordert werden. Damit ist auf der CLX 550 auch die Fertigung von Kurbelwellen möglich. Den hohen Anspruch an Bearbeitungsqualität unterstreicht DMG MORI mit vielseitigen Ausstattungs­optionen wie den direkten Wegmesssystemen und der integrierten Werkstückvermessung. Insgesamt kann der Kunde aus mehr als hundert Optionen im Hard- und Softwarebereich wählen und sich so seine individuelle CLX-Maschine konfigurieren.

Absolut neuartig ist die 3D-Steuerungsstrategie für die CLX: Im Standard sichert das 19” DMG MORI SLIMline Multi-Touch-Bedienpult mitsamt SIEMENS 840D solutionline und Operate 4.7 hohen Bedienkomfort und zuverlässige Bearbeitungsprozesse. Darüber hinaus steht für alle CLX-Maschinen jetzt die FANUC I-Serie CNC alternativ zur Wahl. Alle Maschinen mit FANUC werden im Traditionswerk GRAZIANO in Tortona, Italien, gebaut.

Dr. Michael Budt, CSO für die DMG MORI Werke in Polen und Russland, hierzu: "Mit diesem Schritt, CLX Maschinen nun neben unserem Werk in Polen auch in Italien zu produzieren, werden wir der immensen Nachfrage gerecht und kommen unserem Ziel näher, zukünftig bis zu 3.000 CLX / CMX Maschinen weltweit zu verkaufen."

Ergänzend zur 3D-Steuerungsvielfalt sind DMG MORI Technologiezyklen wie das Easy Tool Monitoring erhältlich, wodurch sich die Bearbeitungseffizienz und somit der Kundennutzen zusätzlich steigern lassen. So vermeidet das Easy Tool Monitoring Schäden durch geregeltes Anhalten von Spindel und Achse bei Werkzeugbruch oder Werkzeugüberlastung.

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner zu allen Themen rund um die DMG MORI Fachpresse.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und Widerruf.

AGB    Impressum     Haftungsausschluss / Nutzungsbedingungen