Kundenstories
Advanced Technologies
10.06.2016|Kundenstory / ULTRASONIC

Die Kompetenz in Keramik

Die MicroCeram GmbH aus Meißen bei Dresden agiert überaus erfolgreich als flexibler Kompetenzdienstleister im Wachstumsmarkt der technischen Keramiken, wie Aluminiumoxid oder Zirkonoxid. Und hier wiederum mit einem beeindruckenden Aktionsraum vom Prototyp bis zur Serie. 

Mathias Wilde, Geschäftsführer der MicroCeram GmbH vor dem Firmensitz in Meißen
Mathias Wilde, Geschäftsführer der MicroCeram GmbH vor dem Firmensitz in Meißen

Die applikationsorientierte Werkstoffentwicklung und keramikgerechte Konstruktion zählt ebenso zum Leistungsspektrum, wie die schnelle Prototypenherstellung, die Klein-und Mittelserienfertigung, sowie das Spritzgießen für die effiziente Produktion großer Serien. Komplettiert wird die Prozesskette durch alle relevanten Verfahren zur spanenden Grün-und Hartbearbeitung –inklusive der zukunftweisenden ULTRASONIC-Technologie von DMG MORI. Neben den Vorteilen dieser Technologie bei der Keramik-Bearbeitung, kann sich die MicroCeram GmbH nun auch verstärkt anderen „Advanced Materials“ zuwenden.

„Wir machen nicht das, was alle können, sondern wir konzentrieren uns bewusst auf jene Bereiche der technischen Keramik, die eben nicht jeder beherrscht und auch nicht von heute auf morgen erlernen kann“, betont Geschäftsführer Mathias Wilde und beschreibt: „Unsere Kernkompetenz liegt vor allem bei komplexen Werkstücken mit zudem teils filigranen und hochgenauen Geometriemerkmalen.“

Im Rahmen ihrer ganzheitlichen Wachstumsstrategie setzt die MicroCeram GmbH mit bereits 6 installierten ULTRASONIC-Maschinen dabei verstärkt auch auf die Vorteile dieser zukunftsweisenden Technologie von DMG MORI. Vor allem begeistert zeigen sich die innovativen Meißener von den geringen Prozesskräften während der Hartbearbeitung –bei gleichermaßen hoher Produktivität, Flexibilität und Prozesssicherheit. Damit erschließt sich das Unternehmen auch den Bereich der wirtschaftlichen ULTRASONIC-Komplettbearbeitung in einer Aufspannung, was in punkto Flexibilität und Effizienz eine neue Ära in Meißen eingeläutet hat. „Und das nicht nur im Keramikbereich,“ betont Mathias Wilde und verweist auf die Dienstleistungsambitionen seines Unternehmens im Bereich technischer und optischer Gläser wie Quarzglas beziehungsweise Zerodur oder anderer „Advanced Materials“. Zu den Fokusmärkten der MicroCeram GmbH zählen insbesondere die Uhren-und Schmuckindustrie, die Medizin-/Dentaltechnik sowie die Fertigung keramischer Teile für Laser-/Sensor-/Düsentechnik.

Dass MicroCeram über die ULTRASONIC-Technologie hinaus in einer Größenordnung von über 40 Maschinen natürlich auch über alle weiteren Verfahren verfügt, die innerhalb einer übergreifenden Prozesskette zur Bearbeitung technischer Keramiken nötigt sind, versteht sich angesichts des geschilderten Kompetenzanspruchs der Meißener fast schon von selbst.


Dass MicroCeram über die ULTRASONIC-Technologie hinaus in einer Größenordnung von über 40 Maschinen natürlich auch über alle weiteren Verfahren verfügt, die innerhalb einer übergreifenden Prozesskette zur Bearbeitung technischer Keramiken nötigt sind, versteht sich angesichts des geschilderten Kompetenzanspruchs der Meißener fast schon von selbst.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz.