15.01.2016|LASERTEC & ULTRASONIC News 01.2016

Die neue ULTRASONIC 20 linear - Kompakter, stärker, universeller, prozesssicher

Komplett überarbeitet überzeugt die ULTRASONIC 20 linear der 2. Generation schon rein äußerlich gegenüber der Vorgängervariante mit einem neuen, funktionalen Design und einer auf 3,5 m2 reduzierten Grundflache bei gleichzeitig erhöhter Steifigkeit und Dynamik.

Die vielfältigen technologischen Optimierungen zeigen sich in der Spindeldrehzahl, die nun bei bis zu 60.000 min–1 für HSC-Applikationen liegt, in bis zu 50 % (A-Achse) stärkeren Antriebsmotoren, einem auf 15 kg erhöhten Ladegewicht und im Einsatz größerer Werkzeugdurchmesser bis 50 mm. Steuerungsseitig ist die neue ULTRASONIC 20 linear jetzt auch mit der leistungsstarken und innovativen CELOS ausgestattet. Ein weiteres Highlight ist die hochdrehende C-Achse (1.500 U/min) zum Außen- und Innenrundschleifen rotationssymmetrischer Werkstücke aus Advanced Materials in höchster Präzision und Produktivität.

Die Linearantriebe in X, Y, Z erreichen maximale Beschleunigungen von > 1,2 g und 50 m/min Eilgang. Durch den sehr großen Schwenkbereich in der A-Achse von - 15° bis + 130° und der voll integrierten 360° endlos drehenden Rundachse - beide mit Torquetechnologie, ist die ULTRASONIC 20 linear 2nd Generation optimal gerüstet für eine hochflexible 5-Achs-Simultanbearbeitung.

Das entscheidende technologische Merkmal der ULTRASONIC 20 linear 2nd Generation ist ein ULTRASONIC-Aktorhalter, der einfach und automatisch in die Frässpindel eingewechselt wird. Dieser beinhaltet sogenannte Piezoelemente, die mittels eines induktiven Systems über die Spindel mit einer Hochfrequenz zwischen 20 und 50 kHz angeregt werden. Die eigentliche Werkzeugrotation wird mit einer zusätzlichen Kinematik in longitudinaler Richtung überlagert, so dass eine Amplitude an der Werkzeugschneide im Bereich von bis zu 10 μm entsteht.

Die neue ULTRASONIC 20 linear

Diese ULTRASONIC-Schwingungsüberlagerung an der Schneide des Diamantwerkzeuges bewirkt je nach Material eine Reduktion der Prozesskräfte von bis zu 40 Prozent. Durch diese oszillierende Kontaktunterbrechung wird weiterhin eine bessere Schmierung und Kühlung der Schneide sowie eine optimale Partikelabfuhr aus der Wirkzone erzielt. Dies erlaubt längere Werkzeugstandzeiten sowie exzellente Oberflächengüten von bis zu Ra < 0,1 μm in hartspröden Hochleistungswerkstoffen wie Glas, Keramik, Korund und sonstige schwer zu zerspanende Materialien wie Hartmetall oder auch Faserverbundwerkstoffe. Somit kombiniert die ULTRASONIC 20 linear 2nd Generation auf einzigartige Weise High Speed Cutting und hocheffiziente ULTRASONIC-Schleifbearbeitung von Advanced Materials auf einer Maschine und ermöglicht die Bearbeitung eines konkurrenzlos großen Materialspektrums.

Die neue ULTRASONIC 20 linear 2nd Generation ist ausgestattet mit einem komplett überholten und verbesserten ULTRASONIC Generator. Dieser ermöglicht eine intelligente Steuerung während des Bearbeitungsprozesses, verfolgt den Frequenzverlauf automatisch und kompensiert äußere Einflüsse – beispielsweise durch das Material – auf den Prozess.

Steuerungsseitig unterstützt die ULTRASONIC 20 linear 2nd Generation den Anwender durch eine Vielzahl neuer Funktionen. Die ULTRASONIC-Parameter werden automatisch ermittelt und im Prozess nachgeführt. In der übersichtlichen CELOS Steuerung zeigt eine eigens entwickelte ULTRASONIC App die Technologie-Zyklen und wichtige Prozessparameter wie Frequenz, Amplitude oder Leistung an und unterstützt bei der maximalen Ausnutzung der ULTRASONIC- und Maschinen-Leistung.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen