19.09.2017|EMO 2017 - DMG MORI Technology Excellence: Die & Mold

Die richtige Maschine für jede Die & Mold Anforderung

Im Die & Mold Excellence Center bündelt DMG MORI Jahrzehnte lange Erfahrung im Werkzeug- und Formenbau mit einem zukunftsweisenden Produktportfolio und konzipiert individuelle Fertigungslösungen mit durchgängiger Prozesskette.

  • Innovative Fertigungskonzepte dank jahrelanger Erfahrung in Werkzeug- und Formenbau
  • Ganzheitliches Maschinenportfolio für individuelle Bearbeitungslösungen in der Automobilindustrie und im Konsumgüterbereich
  • Gesamte Prozesskette für Werkzeug- & Formenbau
  • Maschinenlösungen für alle Bauteilgrößen
  • HSC-Fräsen mit bis zu 60.000 min-1 für beste Oberflächen
  • Umfangreiches XXL-Sortiment bis 40.000 kg Werkstückgewicht
  • Maximale Performance in der 3-achsigen Vertikal-Bearbeitung
  • Stabilität, Dynamik und Präzision im 5-achsigen Universal-Fräsen
  • LASERTEC Shape für das Lasertexturieren von geometrisch definierten Oberflächenstrukturen

DMG MORI Technological Excellence: Die & Mold
Mit der DMU 200 Gantry und DMU 340 Gantry präsentiert DMG MORI zur EMO 2017 gleich zwei Weltpremieren für die Großteilebearbeitung im Werkzeug- und Formenbau.

Höchste Anforderungen an Genauigkeit und Produktivität machen den Werkzeug- und Formenbau seit je her zu einem der Technologietreiber für DMG MORI. 5-Achs-Simultanbearbeitung für anspruchsvollste Geometrien, HSC-Technologie für beste Oberflächen und intelligente Automationslösungen für maximale Produktivität sind nur drei Beispiele, mit denen der Werkzeugmaschinenhersteller Anwender seit mehr als 20 Jahren überzeugt.

Mit der konsequenten Weiterentwicklung von Zerspanungstechnologien und innovativen Softwarelösungen für eine digitale Zukunft realisiert DMG MORI im Die & Mold Excellence Center produktive Fertigungskonzepte für die Heraus­forderungen im Werkzeug- und Formenbau. Branchenübergreifend erarbeiten die dortigen Experten gemeinsam mit den Kunden wettbewerbsfähige Fertigungskonzepte sowohl für kleine als auch große Formen und Werkzeuge. Highlights im Produktportfolio des Full-Liners sind die leistungsstarken Vertikal-Bearbeitungszentren der DMC V und NVX Serien, die vielseitigen 5-Achs-Universalfräsmaschinen der DMU monoBLOCK und DMU eVo linear Baureihe sowie die XXL-Maschinen inklusive der DMU 340 Gantry als Weltpremiere zur kommenden EMO. Daneben setzt DMG MORI mit der LASERTEC Shape Technologie neue Standards in der Oberflächen­strukturierung.

DMG MORI Technological Excellence: Die & Mold
Die Portalbaureihe von DMG MORI reicht von DMU 600 P im XXL-Bereich bis zur kleineren Schwestermaschine DMU 210 P.

DMG MORI Die & Mold Excellence Center für optimale Fertigungslösung

Der Werkzeug- und Formenbau gehört zu den Kernkompetenzen von DMG MORI. Mit weitreichenden Folgen, wie Markus Piber, Geschäftsführer DECKEL MAHO Pfronten GmbH, findet: „Die & Mold Anwendungen haben bei DMG MORI seit Jahrzehnten einen hohen Stellenwert, woraus zum einen die enorme Erfahrung in diesem Bereich resultiert und zum anderen wegweisende Fertigungstechnologien entstanden sind und weiter entstehen.“ Die Anforderungen an Präzision, Langzeitgenauigkeit und Oberflächengüte würden den Werkzeug- und Formenbau zu einem der anspruchsvollsten Fertigungsbereiche machen. „Diesen Anforderungen werden wir mit hochgenauen und dynamischen Berarbeitungszentren gerecht“, ergänz Markus Rehm, Geschäftsführer DECKEL MAHO Seebach GmbH.

Erfahrung und Kompetenz im Werkzeug- und Formenbau konzentriert DMG MORI im DMG MORI Die & Mold Excellence Center. Die dortigen Entwickler realisieren branchenübergreifend einzigartige Prozesse von der Programmierung über die Frässtrategie bis hin zur Auswahl von Aufnahmen, Werkzeugen und Werkzeugspannung sowie Automationslösungen. Markus Piber über die Arbeitsweise: „Wir werden schon frühzeitig in die Projekte unserer Kunden eingebunden, damit wir voneinander lernen und optimale Produktionslösungen realisieren können.“

DMG MORI Technological Excellence: Die & Mold
Mit Drehzahlen von bis zu bis zu 60.000 min-1 gewährleistet die HSC-Bearbeitung beste Oberflächengüten.

Full-Liner im Werkzeug- und Formenbau

Das große Produktportfolio von DMG MORI macht den Werkzeug-maschinenhersteller zum richtigen Partner für jede Die & Mold Anwendung. Es beginnt bei der 3-Achs-Bearbeitung auf den leistungsstarken Vertikal-Bearbeitungszentren DMC V Baureihe, die bereits im Standard mit ihrer 20.000er speedMASTER-Spindel, einem innovativen Kühlkonzept und direkten Wegmesssystemen die geforderte Präzision erreichen. Hinzu kommen die Vertikalmaschinen der NVX Serie mit ihrem Maximum an Stabilität und Dämpfung durch Gleitführungen in allen Achsen. Die speedMASTER-Spindel mit integrierter Kühlung kommt im Standard auf eine Drehzahl von 15.000 min-1.

Komplexere Geometrien meistern die 5-achsigen Bearbeitungszentren von DMG MORI. Die Palette reicht von der universellen DMU monoBLOCK Baureihe mit Schwenkrundtisch, maximaler Automationsmöglichkeit und bis zu 2.000 kg Tischbeladung über die dynamischen DMU eVo linear Modelle mit Eilgangsgeschwindigkeiten von bis zu 80 m/min bis zum Highspeed-Fräsen auf der HSC 20 linear und ihren größeren Schwestermaschinen. Dort garantieren Drehzahlen bis 60.000 min-1 beste Oberflächengüten, wie sie im Werkzeug- und Formenbau gefragt sind.„Als Komplettanbieter bedienen wir mit unseren Maschinen das gesamte Spektrum der anfallenden Bauteile – von kleinsten Elektroden bis hin zum XXL-Bauteil“, bemerkt Markus Piber. So sei die erfolgreiche DMU 600 G linear für die Großteilebearbeitung vorrangig im Werkzeug- und Formenbau installiert. Mit der DMU 340 Gantry bekommt die XXL-Maschine zur EMO ein kleineres Schwestermodell, so dass die Produktpalette auch hier unterschiedliche Bauteilgrößen sinnvoll abgedeckt. Ihr Arbeitsraum misst 3.400 x 2.800 x 1.250 mm und ist auf bis zu 6.000 mm in der X- und 1.500 mm in der Z-Achse optional erweiterbar. Dank Gantry-Bauweise verfügt die DMU 340 Gantry gleichzeitig über kompakte Abmessungen. Mit der DMU 200 Gantry komplettiert DMG MORI auf der EMO die Gantry-Baureihe. Durch die 5-Achs-Bearbeitung mit bis zu 30.000 min-1 und optionaler ULTRASONIC- oder LASERTEC-Technologieintegration lassen sich auch komplexe, bis zu 10.000 kg schwere Bauteile aus Aluminium oder Composites wirtschaftlich bearbeiten. „Gerade das Verhältnis des großen Arbeitsraums von 2 x 2 m zu weniger als 24 m² Aufstellfläche hat auch unsere Kunden begeistert“, erklärt Markus Rehm, Geschäftsführer DECKEL MAHO Seebach GmbH. Das XXL-Portfolio umfasst zudem die DMU 600 P für Werkstücke bis 3.000 x 6.000 mm und 40.000 kg. Doch auch die kleinere DMU 210 P und DMU 340 P erfreuen sich sowohl in den 3-achsigen als auch in der 5-achsigen Varianten großer Beliebtheit in der Fertigung von Armaturenformen im Automobilbau.

Das Angebot für Die & Mold Anwendungen rundet DMG MORI mit den Bearbeitungszentren der DMU monoBLOCK und DMU duoBLOCK Baureihen ab. So ist die DMU 125 monoBLOCK® mit Platz für bis zu 1.600 mm lange und bis zu 6.000 kg schwere Werkstücke in der 3-Achs-Variante ein populäres Modell zwischen den kleineren Bearbeitungszentren und den großen Gantry-Modellen. Über die Advanced Technologies von DMG MORI sagt Markus Piber: „Mit der innovativen LASERTEC Shape Technologie haben wir neue Standards im Formenbausektor gesetzt.“ Das Lasertexturieren von geometrisch definierten Oberflächenstrukturen sei umweltfreundlicher als das konventionelle Ätzen und biete enorme Designfreiheiten bei höchster Reproduzierbarkeit. „Auch hier bedienen wir mit dem Sortiment von LASERTEC 45 Shape bis LASERTEC 210 Shape alle relevanten Bauteil­größen.“

Die Zukunft des Werkzeug- und Formenbaus

„Die hochgenauen Maschinen sind selbstverständlich eine entscheidende Komponente, um im globalen Wettbewerb zu bestehen“, weiß Markus Piber. Ebenso wichtig seien intelligente Automationslösungen und innovative Technologiezyklen: „Dadurch komplettieren wir im Die & Mold Excellence Center die ganzheitlichen Fertigungsprozesse.“ Palettenwechsler, Palettenrundspeicher und lineare Palettenpools seien Gang und Gäbe in der Automation. Aber auch prozessbegleitende Ausstattungsmerkmale seien gefragter denn je. Hierzu zählen die unmittelbare Werkzeugvermessung im Arbeitsraum oder DMG MORI Technologiezyklen wie der Application Tuning Cycle (ATC). Dieser passt die Vorschubgeschwindigkeit der jeweiligen Tischbeladung an, reduziert die Bearbeitungszeit oder maximiert die Bauteilqualität.

DMG MORI begleitet den Weg in die digitale Zukunft des Werkzeug- und Formenbaus mit CELOS. Die auf allen neuen Hightech-Maschinen einheitliche Bedieneroberfläche vereinfacht mit Hilfe von CELOS APPs die durchgängige Verwaltung, Dokumentation und Visualisierung von Auftrags-, Prozess- und Maschinendaten. Markus Piber hat im Bereich Die & Mold ein klares Ziel: „Unser Produkt- und Leistungsspektrum bietet den Kunden maximale Flexibilität und gibt ihnen die Fähigkeit, mit der Innovations­geschwindigkeit ihrer Kunden Schritt zu halten.“

Kontaktieren Sie unseren Ansprechpartner zu allen Themen rund um die DMG MORI Fachpresse.

Um die Webseite optimal gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwendet DMG MORI Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zum Datenschutz und WiderrufAGBImpressumHaftungsausschluss / Nutzungsbedingungen